Setzen wir zunächst das Systemspiel fort: Das Spiel läuft. Die Kommunikation (Ball) kommuniziert (reihum). Ich nehme nun Ps8 aus dem Spiel. Es gibt jetzt 2 Möglichkeiten:

1. Die Kommunikation endet und damit das System auch.
2. Die Kommunikation kommuniziert nun anders und paßt sich der neuen Situation (Systembedingung) mittels veränderter Systemoperation an. Das System erschafft sich neu. Diesen Vorgang und zugleich Fähigkeit bezeichnen wir als Autopoiese*. Aussprache.

Wenn es sich nicht selbst macht, ist es kein System.

Bedeutsam für unsere Zwecke ist, daß nicht jeder Systemteil mit jedem Systemteil kommuniziert. Vielmehr kommuniziert Ps1 mit Ps2 als Adressaten. Anschließend benötigt es die Kommunikation über Ps3, Ps4 … bis Ps7 damit der Ball (die Kommunikation) bei Ps8 ankommt und schließlich von Ps1 empfangen werden kann. Damit also jeweils 2 Personen kommunizieren können, bedarf es mittelbar der 6 anderen.

Merksatz 4: Rechne in Beratung, Betreuung und Therapie immer mit den Abwesenden.

Wenn wir einen einzelnen Klienten (Kunden) beraten, betreuen, und dieser befindet sich in einer alltäglichen Kommunikation mit seinem sozialen System (Heimatsystem: Familien, Verwandte, Peergroup, Arbeitplatz …) und wir kennen die dortige Kommunikation (z. B. Beziehungsmuster) nicht, gehen wir verschiedene Risiken ein:

  • Verhalten ist kontextabhängig, -gebunden. In unserem Kontext wird sich ein Klient anders zeigen, verhalten, fühlen, denken als woanders, z. B. im Heimatsystem.
  • Wenn wir mit dem Klienten in eine bestimmte Richtung arbeiten, können wir nicht wissen, in welche Richtung sein soziales System gehen will. Im schlimmsten Fall “zerreist” es den Klienten zwischen unterschiedlichen Systeminteressen, d. h. wir bringen ihn zusätzlich zu seinen bisherigen Problemlagen möglicherweise in weitere Schwierigkeiten.
  • Wenn wir den Klienten im besten Fall 1x pro Woche für x Minuten sehen, er jedoch an 7 Tagen die Woche “24 h” im Heimatsystem kommuniziert, wie können wir dann annehmen, daß unsere Kommunikation mit dem Klienten Wirkung zeigen könnte?!

Merksatz 5: Lerne aus diagnostischen Erwägungen die Kommunikation des Heimatsystems kennen.

Wir kommen im 2. Teil des Blog-Seminares beim familiensystemischen Arbeiten darauf zurück.


* Autopoiese: https://de.wikipedia.org/wiki/Autopoiesis
Autopoiesis oder Autopoiese ist der Prozess der Selbsterschaffung und -erhaltung eines Systems. In der Biologie stellt das Konzept der Autopoiesis einen Versuch dar, das charakteristische Organisationsmerkmal von Lebewesen oder lebenden Systemen mit den Mitteln der Systemtheorie zu definieren.

Hier ein Verweis, den Ursula Böhm beigesteuert hat: