Metaphern und Geschichten
= Verbale Impact-Technik

Wenn etwas nicht funktioniert lass es sein.
Wenn etwas funktioniert mach mehr davon.

Impact-Techniken = schlagfertige Techniken

Impact = Auswirkung, Wirkung, Effekt, Anstoß, Folge

Es geht darum mehrere Empfangskanäle gleichzeitig beim Klienten anzusprechen, damit er auf möglichst allen Ebenen Zugang zu seinen Potenzialen finden kann.

Das kann mit Geschichten, Metaphern. In Geschichten wird nicht nur etwas verdeutlicht, es sind auch viele Suggestionen vorhanden, die Vernetzung der Gehirnhälften.

Es sind nicht die Dinge, die uns beunruhigen, sondern die Vorstellung, die wir von den Dingen haben.

Hypnogeschichten

Zitat zum Thema „Hypnosystemische Geschichten und Phantasiereisen“:

„Schon die frühen Konstruktivisten der 1960’er Jahre vertraten den Standpunkt: „Wirklichkeit ist immer (!) eine mentale Schöpfung.“ Damit lässt sich sowohl das Empfinden von Problemen/Unglück, als auch das Erleben von Lösung/Glück als mentale Leistung des Gehirns betrachten. Heute weiß die moderne Hirnforschung viele Antworten dazu zu geben. Das Gehirn macht keinen Unterschied zwischen Phänomenen die von außen wahrgenommen werden und jenen, die wir uns selbst konstruieren, das ist gewiss. Und: Trance und hypnotische Effekte wirken immer – bewusst oder unbewusst. Persönliche Veränderungsarbeit gelingt also optimal, lädt man das intuitive und emotionale Gedächtnis zur Mitarbeit ein oder stellt es gleich in den Vordergrund.

Zielsetzung

Die Intuition für Lösungen schärfen und die eigenen Phantasie, innere Bilder und hilfreiche Ressourcen für die persönliche Entwicklung nützen.

Geschichten

verdeutlichen Reframing und in ihnen sind unterschwellig Suggestionen verpackt, die nur auf der unbewussten rechten Hemisphäre aufgenommen werden.

Die Löwengeschichte

Bernhard Trenkle. MEG Institut Rottweil. Spezialist für Metaphern und Geschichten

Ein Gedicht seines Söhnchens:
Ein Pferd hat vier Beiner.
Und hat es einmal keiner.
Umfallt.

Geschichte – Zirkulärer Winter

Gehen zwei Indianer zu ihrem Medizinmann und fragen: “Kannst Du uns sagen, wie in diesem Jahr der Winter wird?” Der Medizinmann wirft einen Haufen kleiner Steinchen auf den Boden und sagt: “Das wird ein sehr kalter Winter, sammelt viel Holz zum Heizen.” Am anderen Tag kommen noch einige Indianer zu ihm und fragen dasselbe. Auch ihnen sagt er: “Sammelt viel Holz.” Auch von anderen Stämmen kommen die Indianer und immer sagt er dasselbe. “Sammelt viel Holz!”
Doch der Medizinmann ist sich nicht ganz sicher. Er denkt sich: “Ich muss doch mal beim Wetteramt anrufen, ob das denn auch richtig ist.” Gesagt – getan. Er geht zum Telefonieren und fragt den Herrn vom Wetteramt: “Können Sie mir bitte sagen, wie in diesem Jahr der Winter wird? ”
Der Herr vom Wetteramt antwortet ihm: “Das wird ein ganz harter Winter! Die Indianer sammeln Holz wie die Verrückten …”

Geschichte – Wachhund und Schlafhund

Ortwin Meis, Hamburg. Der König hatte einen Wachhund, um in Ruhe schlafen zu können. Er konnte aber nicht schlafen – erst als er ihn in einen Schlafhund umbenannte, konnte er schlafen …

Folgerungen aus den Geschichten

Metaphern und Geschichten können in der Arbeit mit Klienten genutzt werden, wenn man auf der logischen Ebene nicht weiterkommt.

Weitere Möglichkeiten: Witze, Humoriges, Gleichnisse

Tranceförderung damit sich die rechte Hirnhälfte öffnen kann.

Einleitung: „Mir fällt zu Ihnen gerade die folgende Geschichte ein.“ (…) Und? Was möchte der Berater damit sagen? –> Suchprozesse anregen und initiieren.

Wenn ich ein Problem habe (links), dann habe ich rechts (unbewusst) auch eine Lösung.

Ein Problem wird vom Klienten durch die Differenz zwischen einem IST- und einem SOLL-Zustand erkannt.
Der Weg zum SOLL-Zustand (Lösung) befindet sich rechtshemisphärisch als Potenzial im Klienten.
Der Berater spricht mit den Geschichten und Metaphern die linke und die rechte Hemisphäre des Klienten an.
Durch Metaphern und Geschichten nimmt er auf der bewussten Ebene (links) wahr und kann sich dabei auf der unbewussten Ebene (rechts) öffnen.

Geschichten wechseln zwischen linker und rechter Gehirnhälfte.

Umdeutung – Glaubenssätze und Konstruktionen von Wirklichkeit

Der König hatte sich auf eine Lösung festgelegt, nämlich die, dass der Wachhund ihn bewacht damit er sicher schlafen konnte. ALLERDINGS hatte er dann Schlafstörungen (WACHhund)  und braucht einen Schlafhund.

Arbeit in Kleingruppen zu Metaphern, Geschichten und Zitaten

Arbeitsauftrag: Was kennen wir für Kurzgeschichten, Metaphern, Witzen etc.?

z. B. Frederic (= Die Maus, die Farben für den Winter sammelt)


Mehr:

Nosrat Peseschkian,

deutscher Neurologe, Psychiater und Psychotherapeut iranischer Herkunft. Bücher, z. B. „Der Kaufmann und der Papagei: Orientalische Geschichten in der Positiven Psychotherapie“ und andere.

Oliver Sacks,

britischer Neurologe und Schriftsteller. Kurzgeschichten aus der Psychiatrie

Hypnogeschichten für Kinder

„Die Pupille des Bettnässers: Hypnotherapeutische Arbeit mit Kindern und Jugendlichen“