Bevor es mit dem Blog-Seminar am Montag regulär losgeht, möchte ich zur Einstimmung auf meinen Artikel „Supervision und Coaching im Arbeitsfeld Betreutes Wohnen“ hinweisen. Du findest ihn als PDF auch auf der Website der DGSF:  PDF

Auch wenn Du nicht im Bewo tätig bist, der Artikel beschäftigt sich mit der Arbeit mit Menschen, die zum einen keinen zuverlässigen Inneren Beobachter haben und zum zweiten mehrdeutige Kommunikation nicht gut entschlüsseln können. Das betrifft eine beträchtliche Gruppe in der Sozialarbeit. Ich kann ja nicht wissen, wann Du heute oder morgen oder jetzt sofort bewußt oder unbewußt eine gewisse Neugierde bemerkst, ob es sich wohl lohnen würde, den Artikel eher kurz zu überfliegen oder Stück für Stück zu lesen, um herauszufinden, welche nützlichen Aspekte für die praktische Arbeit oder eher für ein Überdenken Deiner bisherigen Arbeitserfahrungen einen Gewinn b r i n g en

Ups. Das war jetzt ein bewußt-unbewußter kleiner Ausflug in hypnosystemische Kommunikation. Kannst Du die verwendeten Elemente schon entschlüsseln?

Viele Grüße und bis die Tage.
Hans Räbiger-Stratmann